Deschide meniul principal
Anke Sevenich
Anke Sevenich (2016).jpg
Date personale
Născută (60 de ani)[1][2][3] Modificați la Wikidata
Frankfurt pe Main, RFG[4] Modificați la Wikidata
CetățenieFlag of Germany.svg Germania Modificați la Wikidata
Ocupațieactriță Modificați la Wikidata
Prezență online

Anke Sevenich (n. 30 ianuarie 1959, Frankfurt am Main) este o actriță germană.

Date biograficeModificare

Anke a copilărit în Langen (Hessen), după gimnaziu urmează între anii 1979 - 1983, actoria la "Hochschule für Musik und Theater" în Hannover. Deja în timpul studiul a început să joace în câteva piese de teatru. Din 1987 a început cariera de actriță, putând fi văzută în filmele: "Die zweite Heimat – Chronik einer Jugend", Tatort sau "Das Gelübde" (Jurământul).

FilmografieModificare

FilmeModificare

  • 1988: Ein Treffen mit Rimbaud | Regie: Ernst-August Zurborn
  • 1989: Der Geschichtenerzähler | Regie: Rainer Boldt
  • 1992: Die Zweite Heimat | Regie: Edgar Reitz
  • 1995: Wenn ich nicht mehr lebe | Regie: Ate de Jong
  • 1995: Die Frau des Anwalts | Regie: Alan Birkinshaw
  • 1995: Das Tagebuch | Regie: Thorsten Näter
  • 1996: Sexy Lissy | Regie: Peter Ily Huemer
  • 1999: Die Verwirrung | Regie: Christoph Waltz
  • 2003: Die Quittung | Regie: Niki Stein
  • 2003: Der Himmelsstürmer | Regie: Helmut Metzger
  • 2004: Brief eines Unbekannten | Regie: Arendt Agthe
  • 2004: Das geheime Leben meiner Freundin | Regie: W. Weber
  • 2004: Heimat III | Regie: Edgar Reitz
  • 2005: Der Vater meiner Schwester | Regie: Christoph Stark
  • 2005: Der Fuchs | 3. Teil | Regie: Franziska Meyer Price
  • 2007: Das Gelübde | Regie: Dominik Graf
  • 2007: Der große Tom | Regie: Niki Stein
  • 2008: Richterin ohne Robe | Regie: Ulrich Zrenner
  • 2008: Tod in der Eifel | Regie: Johannes Grieser

Seriale

  • 1988–2009: Tatort (15 episoade)
  • 1992-1993: Marienhof (serial) (episoade 1-50; Rol: Gerti Effenberg)
  • 1995: Kanzlei Bürger | Regie: Heiner Carow
  • 1997: Polizeiruf 110 – Feuertod | Regie: Heinz Schirk
  • 1998: Operation Phoenix – Im Körper der Feinde | Regie: Wilhelm Engelhardt
  • 2000–2002: Klinikum Berlin-Mitte | Regie: Udo Witte, Bernhard Stephan u . a.
  • 2002: Polizeiruf 110 – Memory | Regie: Hans-Erich Viet
  • 2003: Bella Block – Hinter den Spiegeln | Regie: Thorsten Näter
  • 2005: Polizeiruf 110 – Vollgas | Regie: Hartmut Griesmayer
  • 2007: Bloch – Schattenkind | Regie: Christoph Stark
  • 2008: Geld.Macht.Liebe | Regie: Christine Kabisch
  • 2009: Küstenwache – Morsezeichen aus dem Jenseits | Regie: Raoul Heimrich
  • 2009: SOKO Wismar – Eigenheim | Regie: Felix Herzogenrath
  • 2009: Richterin ohne Robe | Regie: Ulrich Zrenner
  • 2009: SOKO Kitzbühel – Todeskälte | Regie: Gerhard Liegel
  • 2009: Familie Dr. Kleist – Sehstörungen | Regie: Erwin Keusch

NoteModificare

  1. ^ „Anke Sevenich”, Gemeinsame Normdatei, accesat în  
  2. ^ „Anke Sevenich”, Internet Movie Database, accesat în  
  3. ^ Anke Sevenich, Filmportal.de, accesat în  
  4. ^ „Anke Sevenich”, Gemeinsame Normdatei, accesat în  

Legături externeModificare